RAUMPLANUNG & BAURECHT

Verantwortlich Thomas Ammann : info@arcalpin.ch


Allgemeiner Hintergrund …

Die Raumplanung soll eine haushälterische Nutzung des Bodens und optimale Bedingungen für das Wohnen und die Wirtschaft sicherstellen. Im Berggebiet können die steile Topografie, schwierige Erschliessungen, ein wertvolles bauliches und landschaftliches Erbe und das Nebeneinander von Tourismus und Einheimischen zu Konflikten bei der Bodennutzung führen. arcalpin packt diese Themen mit einem Vorgehen an, das die verschiedenen Interessensvertreter mit einbezieht.

… für unsere Produkte und Dienstleistungen

arcalpin leistet einen Beitrag zur Koordination der raumwirksamen Tätigkeiten auf kantonaler, regionaler und kommunaler Ebene.


Nutzungsplanung


arcalpin hat in acht Gemeinden im Mittelwallis die Ortsplanrevisionen durchgeführt. Unsere Erfahrungen betreffen hauptsächlich ländliche Gemeinden mit Wohncharakter und Tourismusstationen im Berggebiet.

Unsere Strategie besteht in der Ausarbeitung von konkreten Lösungen für Probleme der Raumordnung und im Gestalten von Verhandlungsprozessen zur Lösung von raumordnerischen Konflikten. Besondere Bemühungen gelten der Aufwertung der Dorfzentren und der Zentren von Tourismusstationen, sowie der Erschliessung randlicher Wohngebiete.


Gestaltungsplan (GP)

Mit einem Gestaltungsplan (GP) werden die Struktur eines Wohn-, Tourismus- oder Gewerbequartiers und die Gebäudetypologie festgelegt.

Der GP soll die Planungslücke zwischen dem Nutzungsplan und der Baubewilligung füllen. Er bildet ein unerlässliches Instrument zur optimalen Ordnung vieler Wohnquartiere.

arcalpin erarbeitet für die Gemeinden oder die Gesuchsteller die nötigen Pläne, Reglemente und übrigen Unterlagen.


Erschliessungsprogramm

Gemäss eidgenössischem Raumplanungsgesetz (RPG) erarbeiten die Gemeinden ein Erschliessungsprogramm zur Information der Grundeigentümer über Kosten und Fälligkeit der Erschliessung (Trinkwasser, Abwasser, Strom, usw.). Dieses Konzept dient auch der Investitionsplanung der öffentlichen Hand.

arcalpin erarbeitet das Erschliessungsprogramm unter Anwendung geeigneter Planungsinstrumente.


Vorbereitungsarbeiten für die Landumlegung

Eine Landumlegung (LU) drängt sich in einer Bauzone auf, wenn die Parzellierung nicht der geplanten Nutzung entspricht.

Im Vorfeld werden die Grundeigentümer über die vorgesehene Quartierstruktur (Zufahrten, Plätze, Fussgängerverbindungen) und über die Erschliessungskosten sowie die voraussichtlichen Landabzüge für die nötigen Infrastrukturbauten informiert.

arcalpin stellt die Koordination zwischen den Instrumenten der Raumplanung (Quartierplan, Gestaltungsplan) und dem Landumlegungsverfahren sicher.


Nach oben